Grillfaktor-Beschreibung

Grillfaktor / Peter Grill

Seit 2011 veröffentlichen wir am Ende jedes Quartals den Grillfaktor. Welche Information der Grillfaktor für Sie bereithält, erfahren Sie in folgender Beschreibung.

Dieser Faktor berechnet sich aus dem Verhältnis der aktuell offenen Stellenangebote in Kliniken in Österreich und der im genannten Quartal am Markt befindlichen Bewerber. Dabei wird unterstellt, dass die Verteilung nach Fachgebieten aller Bewerber von Peter Grill Ärztevermittlung näherungsweise der Verteilung der Grundgesamtheit, also der am Markt befindlichen Ärzte, entspricht. Von Peter Grill Ärztevermittlung wurde der Markt jahrelang beobachtet, sodass sich basierend auf diesen Erfahrung nunmehr eine echte Trendanalyse ableiten lässt. Die Einflüsse der Marktaktivitäten durch Peter Grill Ärztevermittlung selbst wurden rechnerisch eliminiert. Einzig die DirektbewerberInnen, also jene Personen, die sich ausschließlich direkt bei Kliniken bewerben, können in diesem Modell nicht berücksichtigt werden – vergleicht man die Werte aber über mehrere Quartale hinweg, so lassen sich zwischen den Quartalen Veränderungen erkennen.

 

Der Grillfaktor zeigt quartalsweise, ob sich in dem Fachgebiet ein Anbieter- oder ein Nachfragemarkt etabliert hat:

  • Grillfaktor zeigt mehr Bewerber als Stellen (Nachfragemarkt) - Es sind mehr Ärzte am Markt, welche eine Stelle in dem Fachgebiet suchen, als Vakanzen in den Kliniken vorhanden sind.
  • Grillfaktor zeigt mehr Stellen als Bewerber (Anbietermarkt) - Es werden mehr Stellen in dem Fachgebiet in Kliniken angeboten, als stellensuchende Ärzte am Markt sind.
  • Grillfaktor ist ausgeglichen, wenn das Angebot in etwa die Nachfrage deckt - Es ist ein Gleichgewicht zwischen stellensuchenden Bewerber und Vakanzen in Kliniken.

Der Grillfaktor basiert rein auf den nachgefragten Fachgebieten, berücksichtigt aber nicht, wie viel Erfahrung die Ärzte im dem jeweiligen Fachgebiet besitzen. Ebenso wird die strukturelle Verschiebung des Anbieter-Nachfrage-Marktes nicht berücksichtigt. Das bedeutet, dass zwar genug Bewerber am Markt sein könnten, aber dennoch in einer bestimmten Region Österreichs zu wenige Ärzte im jeweiligen Fach verfügbar sind. Der konkrete Nutzen des Grillfaktors: Kliniken, welche regelmäßig Ärzte suchen, können besser abschätzen, ob der Markt Bewerber aus diesem Fach hergibt. Bei längerer Betrachtung des Grillfaktors könnte die strategische Personalrekrutierung so optimiert werden, dass beispielsweise Psychiater dann – ohne Betrachtung der budgetären Möglichkeiten an dieser Stelle – „auf Vorrat“ eingestellt werden, wenn diese Experten auch tatsächlich am Markt verfügbar sind. Anders gesagt, können Kliniken bei einem Grillfaktor, der mehr Bewerber als Stellen zeigt, bei der Stellenbesetzung aus mehreren Bewerber auswählen. Ärzte eines bestimmten Faches können ihre Veränderung zeitlich optimieren, also dann, wenn die Stellenangebote zahlreich vorhanden sind. Weiters können beide Seiten erkennen, welche jeweilige Verhandlungsposition der Markt derzeit zulässt.

Mit dem Grillfaktor haben Sie nun eine auf Marktdaten basierende Trendanalyse von Peter Grill Ärztevermittlung im Sinne eines Instruments in der Hand, um Rekrutierung wie Stellensuche im ärztlichen Bereich in Österreich zu optimieren.

 

 

Keine News mehr verpassen?

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und bleiben so immer am neuesten Informationsstand.

Blogdetail Ansicht - zurück zu allen News